Bildungswerk KAB Augsburg

Frauen und Leistung – ein Widerspruch?

Foto: Stock.adobe.com / wildpixel

Wochenende zu Kollektiver Erinnerungsarbeit für Frauen

14.10.2022 - 16.10.2022

Frauen haben ein zwiespältiges Verhältnis zu Leistung. Einerseits ist Leistung im Kapitalismus an wirtschaftlichen Erfolg geknüpft. Frauen, die unbezahlte Sorgearbeit verrichten, scheinen daher wenig bis gar nichts zu leisten. Andererseits wissen Frauen aus eigener Erfahrung nur zu gut, dass machtvolle Positionen ohnehin nur beschränkt nach dem Leistungsprinzip verteilt werden. Zugleich sind aber auch Frauen Teil der Gesellschaft und deren Selbst- verständlichkeiten unterworfen. Viele teilen sicherlich die Auffassung, dass jemand, der es zu nichts bringt, eben nichts geleistet hat – auch wenn das „leistungsbezogene“ Rentensystem in erster Linie Frauen benachteiligt. Wie hat speziell uns Frauen das Leben in einer Leistungsgesellschaft geprägt, in der Wettbewerb mehr zählt als Ver- antwortung für andere? Warum finden wir unsere Leistung oft nicht erwähnenswert, sondern selbstverständlich? Wo können wir eigensinnig unsere Perspektive auf den Wert menschlicher Tätigkeit stark machen? Diesen Fragen gehen wir anhand selbstgeschriebener Erinnerungsgeschichten nach. Wir suchen nach Erfahrungen in unserer Sozialisation in Schule, Beruf oder Elternhaus, in denen unser Verständnis von (eigener) Leistung geprägt wurde. Und wir nutzen unsere Erinnerungen als Arbeitsmaterial, um erweiterte Blickwinkel auf unsere persönliche Geschichte zu gewinnen. Indem wir analysieren, wie wir uns – widerständig oder angepasst – in den bestehenden Verhältnissen „eingerichtet“ haben, wird „Gesellschaft“ als gelebte Praxis fassbar, in die wir involviert sind und in die wir verändernd eingreifen können. Ziel ist es, unsere Haltungen und Gefühle zu hinterfragen und neue Handlungsmöglichkeiten zu schaffen.


Zielgruppen

Frauen

Veranstalter

KAB-Bildungswerk der Diözese Augsburg e.V.

Kosten105,- Euro, KAB-Mitglied 75,- Euro